Ausflüge

Die wichtigsten Museen

Museum des Olivenbaums in Imperia (Museo dell'Olivo)

In einem schönen Jugendstilgebäude wird dieses faszinierende Museum beherbergt, die den European Museum of the Year Award 1993 erhielt. Das Museum zeigt die Geschichte des Olivenbaums und seiner Früchte, es dokumentiert die Verwendung des Öls (für Beleuchtung und Heizung, als Lebensmittel, für Kosmetik- und Medizinanwendungen). Zahlreiche Ölbehältnisse sind hier ausgestellt (Sammlungen Carli).

Archäologie-Museum von Diano Marina (Museo Civico Archeologico)

In der neuen Einrichtung des Archäologischen Museums von Diano Marina werden in neun Ausstellungsräumen und einem Multimedia-Saal, das Material präsentiert, das im Umland von Diano gefunden wurde, zwischen dem Kap Berta und dem Kap Cervo. Dieses lässt sich auf einen Zeitraum beziehen, der von der Urzeit bis in die späte Römerzeit zurückreicht.

Völkerkundemuseum in Cervo (Museo Etnografico del Ponente Ligure)

Das Museum befindet sich im ersten Stock des Schlosses der Marchesi von Clavesana aus dem dreizehnten Jahrhundert und zeigt Fundstücke aus dem 19. und 20. Jahrhundert, die Szenen aus dem Alltag rekonstruieren. Sie werden in der traditionellen Atmosphäre des Hauses werden die landwirtschaftliche und handwerkliche Arbeit sowie die mit dem Meer verbundenen Aktivitäten dokumentiert.

Schiffsmuseum, Imperia (Museo Navale)

Das Museum beherbergt eine reiche Sammlung von Zeugnissen der ligurischen und nationalen Traditionen, die mit dem Meer verbunden sind. Es finden sich dort Ausstellungsstücke aus dem Modellbau, der Kartographie und im Zusammenhang mit demSchiffbau. Im Innenbereich gibt einen Ausstellungsraum mit Uniformen, weitere Räume sind der Segelschifffahrt der Kriegsmarine und der Dampfschifffahrt gewidmet.

Museum der Prähistorie und Grotten von Balzi Rossi, Ventimiglia

Das Museum beherbergt archäologische Funde aus dem Komplex der Höhlen von Balzi Rossi, die von großer geschichtlicher Bedeutung sind und wo Spuren des prähistorischen Menschen von vor 240.000 Jahren bis zum Mesolithikum gefunden wurden. Zu der Ausstellung gehören Objekte, Werkzeuge und primitive Kunstformen. Zu beachten ist die dreifache Beisetzung: die Skelette eines Erwachsenen, eines Jugendlichen und eines Kindes des Jungpaläolithikums sind dort gefunden worden.

Museum für Völkerkunde und Hexerei in Triora (Museo Etnografico e della Stregonieria)

Das Museum befindet sich in dem früheren Gefängnis und ist in sechs Zyklen unterteilt: das Landleben, Geschichte des Kastanienbaums, die Küche in ihrer ursprünglichen Struktur, die Milch und ihre Verarbeitung, der Wein sowie die Legende und die Geschichte der Hexen. Die erhaltenen Dokumente bezeugen die Hexenjagd in dieser gegend zwischen 1587 und 1589 in Form von Verfolgung und Folter

Museum für altrömische Schifffahrt in Albenga (Museo Navale Romano)

Das Museum beherbergt Exponate des größten römischen Frachtschiffs, das zwischen 100 und 90 v.Chr. eine Meile vor der Küste von Albenga versank. Unter anderem wurden auch persönliche Gegenstände der Mannschaft geborgen.

Natursehenswürdigkeiten

Die Grotten von Toirano

Der Höhlenkomplex von Toirano ist heute nach Abschluss der notwendigen Arbeiten eine der größten Attraktionen, die das Hinterland der Riviera Ligure di Ponente dem Tourismus in Italien bietet, mehr als 110.000 Besucher kommen jedes Jahr hierher.

Botanischer Garten Villa Hanbury

Diese Gärten wurden dank der großen Passion des englischen Reisenden Sir Thomas Hanbury geschaffen. Nachdem er in Shanghai ein großes Vermögen gemacht hatte, entschied er sich, seinen Wohnsitz an der ligurischen Küste zu nehmen und kaufte zunächst die Villa der Marchesi Orengo von Ventimiglia und anschließend das umliegende Land, auf dem er einen herrlichen Garten mit Pflanzenarten realisieren wollte, die er auf der ganzen Welt gesammelt hatte. Die Gärten sind Heimat Tausender Pflanzenarten (fast 6000 Arten katalogisiert imJahr 1912), hauptsächlich tropischen und subtropischen Ursprungs.

Das Aquarium von Genua

Das größte Aquarium Europas. Ein Besuch des Aquariums von Genua ähnelt einer bewegenden Reise durch die Unendlichkeit des Meeres. Robben, Delfine, Pinguine, Haie, Fische mit allen Formen und Farben, werden Sie den ganzen Weg über bei der Entdeckung der Unterwasserwelt begleiten.

Verschiedene Kunstgalerien, Dauerausstellungen und Orte mit künstlerischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten finden sich in der Provinz Imperia und Umgebung. Um sie alle kennenzulernen, erkundigen Sie sich in einem Informationsbüro oder direkt an der Hotelrezeption, wo die Gäste verschiedene Informationsmaterialien erhelten können.

Die interessantesten Dörfer der Umgebung

Valli Dianesi, Olivenhügel mit Anbauterrassen bis zum Meer
Diano San Pietro, mit der Wehrkirche gegen barbarische Piraten.
Diano Castello, mittelalterliches Örtchen mit vielen Geheimnissen im Untergrund.
Villa Faraldi, mit der Kirche von San Lorenzo, Heimat des großen norwegischen Bildhauers Fritz Roed.
Riva Faraldi, ein Ort mit vielen antiken Ölmühlen.
Deglio, Hirten und die Almen von Prato dei Coppetti.
Cervo, ist ganz einfach eines der schönsten Dörfer Italiens.
Valle Impero, liegt zwischen Burgen und Türmen zur Verteidigung des Territoriums in der vergangenheit.
Bestagno und die Burgruinen.
Candeasco und seine verführerisch köstlichen “Bugie“ (buˈdʒie)..
Pontedassio, und das Slow-Food-Gebäck.
Maro Castello, zeigt noch die Überreste der Festung zur Verteidigung des Tals, die im Jahre 1625 von Centergnoli, einem Verbündeten der Genuesen, zerstört wurde.
Borgomaro, ein Leben zwischen antiken Ölmühlen und dem Landleben. Die Kirche von S. Nazario und Celso mit Elementen aus dem zwölften Jahrhundert.
Das in den Wäldern eingebettete
Lucinasco, der kleine See und die Kirchen von S. Stefano und Maddalena aus dem fünfzehnten Jahrhundert.
Conio, das Schloss der Grafen von Ventimiglia und die berühmten Bohnen, die als Slow Food anerkannt sind.
Valle Arroscia, an der Grenze zu Piemont, reich an herrlicher religiöser Kunst, in dem zahlreichen Zivilisationen ihre Spuren hinterlassen haben... und Murmeltiere
Die Kirche von San Pantaleo, mit Fresken, die dem Pietro Guido da Ranzo zugeschrieben werden.
Das Oratorium der Madonna delle Vigne von Ranzo, mit einem Altarbild von Filippo da Ranzo, Sohn des Pietro.
Gavenola, die Kirche von S. Colombano von Gavenola und die Himmlischen Heerscharen.
Pieve di Teco, im Herzen des Tales, mit der Stiftskirche S. Giovanni Battista, den historischen Arkaden, die Kirche Madonna della Ripa und der Dauerausstellung “Ubaga-Masken“.
Rezzo, mit seinem Wald und dem Heiligtum N. S. del Sepolcro oder der Natività di Maria Santissima von Rezzo mit Wandmalereien, einschließlich der Passion Christi, erstellt von Pietro Guido da Ranzo.
Villa und die Kirche S. Dalmazzo aus dem fünfzehnten Jahrhundert, die die Statue der Madonna mit Kind beherbergt, umgeben von einem Rahmen mit der Serie der Mysterien des Rosenkranzes (1490-1500).
Mendatica und die Kirche Santa Margherita.
Val Prino, die Salzstraße und die prächtigen Sakralbauten.
Montegrazie, die Kirche der SS. Annunziata mit Fresken von Carlo Braccesco, die Wallfahrtskirche Nostra Signora delle Grazie, auf der Basis eines Anti-Sarazenenturms aufgebaut und angereichert mit Fresken von Tommaso und Matteo Biazaci da Busca und Pietro Guido da Ranzo.
Moltedo, con la chiesa di S. Bernardo che custodisce il quadro Sacra Famiglia di Antonio Van Dyck.
Vasia, die romanische Kirche St. Anna, die St.-Martins-Kapelle.
Prelà und die Burg der Lascaris aus dem vierzehnten Jahrhundert.
Pantasina und die Kirche der Verklärung.
Molini di Prelà und die Kunst in der Kirche S. Giovanni Battista del Groppo.
Dolcedo, Ölmühlen, die Brücke der Ritter von Malta, die Kirche des S. Tommaso, der sogenannte “Banco della Ragione“ mit den Maßeinheiten für Öl und Wein von 1613.
Monte Faudo, die Kapelle der S. Brigida.
Lecchiore, Das Heiligtum der Madonna dell'Acqua Santa und Teiche in den Wäldern, wo man in Harmonie mit der Natur baden kann.